Die Vereinsziele der DTG richten sich auf die Verbesserung der Akzeptanz und der Rahmenbedingungen zur verstärkten Förderung und Anwendung der Thermoelektrik und auf die Mitwirkung bei der Ausgestaltung der Ausbildung zur Thermoelektrik im Sinne der Sicherung der grundlagenorientierten und angewandten Forschung, insbesondere in den Bereichen Materialentwicklung und Systemtechnik.

Vor diesem Hintergrund schreibt die DTG einen jährlichen Nachwuchspreis aus, der seit 2009 an eine Preisträgerin / einen Preisträger für die beste eingereichte Qualifikationsarbeit auf dem Gebiet der Thermoelektrik verliehen wird. Wissenschaftliche und technologische Originalität und Erfindergeist, die zu neuen Lösungen oder Anwendungen führen, sind wesentliche Beurteilungskriterien. Der Preis ist dotiert mit einem

Preisgeld von 1000 €,

das gemeinsam von der DTG und der Firma Micropelt GmbH gestiftet wird.

Berücksichtigt werden alle Vorschläge, die bis zum 15. September des jeweiligen Jahres vollständig eingegangen sind.

Eingereicht werden können Dissertationen, Diplom- und Masterarbeiten sowie herausragende Bachelorarbeiten, die mindestens ein Teilgebiet der Thermoelektrik abdecken, z.B. Theorie, Materialentwicklung, Messtechnik, Material- und Modultechnologie, Systemtechnik und/oder Anwendungen zur Thermoelektrik. Grundlage der Entscheidung ist eine Bewertung der verschiedenartigen Arbeiten unter Zugrundelegung der Anforderungen für den jeweiligen Abschluss.

Berechtigt zur Einreichung sind Arbeiten, die an einer Universität, Fachhochschule oder einem Forschungszentrum im deutschen Sprachraum oder von einem deutschsprachigen Kandidaten im Ausland angefertigt wurden und zu einem Abschluss geführt haben. Der Abschluss und die Bewertung der Arbeit sind bei der Einreichung nachzuweisen. Arbeiten in deutscher und englischer Sprache werden akzeptiert. Die Kurzzusammenfassung zur Arbeit muss in deutscher Sprache vorliegen.

Vorschläge können vom Betreuer oder von der betreuenden Einrichtung der Arbeit eingereicht werden. Es sind keine Initiativbewerbungen erlaubt. Die Arbeit soll bei Einreichung nicht wesentlich älter als ein Jahr sein.

Vorschläge sind in digitaler Form einzureichen an:

Prof. Dr. Eckhard Müller, DLR Köln, Institut für Werkstoff-Forschung, 51170 Köln,
e-mail: eckhard.mueller@dlr.de

sowie in digitaler Kopie (cc der e-mail) an den Schriftführer der DTG,

Dr. Jan D. König, Fraunhofer IPM, Thermoelektrische Energiewandler, 79110 Freiburg,
e-mail: jan.koenig@ipm.fraunhofer.de

Einzureichende Unterlagen:

  1. Ein kurzes, aussagekräftiges Vorschlagsschreiben zur Begründung des Antrags
  2. die Qualifikationsarbeit inkl. bzw. ergänzt durch eine kurze Zusammenfassung (möglichst nicht länger als zwei Seiten),
  3. Lebenslauf der Kandidatin / des Kandidaten
  4. Nachweis des Abschlusses der Arbeit (auch in vorläufiger Form)
  5. ein kurzes aussagekräftiges Empfehlungsschreiben, vorzugsweise aus dem Kreis der Prüfer / Gutachter der Arbeit.

Die DTG bestimmt ein Auswahlkomitee mit Vertretern aus Universität, Forschungsinstitutionen und Industrie, das bei Bedarf weitere Gutachter hinzu bittet und die gültige Entscheidung trifft. Ggf. kann der Preis auf zwei ausgezeichnete Arbeiten aufgeteilt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Entscheidung über die Preisvergabe wird bis Ende Oktober getroffen. Die Preisverleihung erfolgt zur Jahreshauptversammlung der DTG im November des Jahres. Es ist vorgesehen, dass die Preisträgerin / der Preisträger zu diesem Anlass einen Vortrag (ca. 30 min) über die prämierte Arbeit präsentiert.